"Eiserne Hand"

Vor langer Zeit es sei gewesen,

ein Krieger kam an diesen Tresen,

er stamme aus des Fürsten Zuge,

Den Weg zu sichern von der Burge.

 

Eine Stund er nur verweile,

bevor er auch schon wieder eile,

zu sichern er des Fürstens Pfade,

geführet durch des Herren Gnade.

 

Bald darauf zu seiner Schand',

er verlor die linke Hand,

starb fast für das Fürstentum,

galt als Held, gewann den Ruhm.

 

Und als er trank aus Fiebers Quell,

die Strom erstarrte auf der Stell,

der Himmel sich in Wolken deckte,

jedes Tierchen sich versteckte.

 

Doch dank des Gottes guter Gunst,

an beschwor aus magisch Dunst,

eine Hand ganz aus Metall,

erschienen mit des Donners Hall.

 

So setzte er den Dienste fort,

bis hierhin her, zu diesem Ort,

er erneut vor uns'rer Pforte raste,

Ritter und von hoher Kaste.

 

Und zudem an diesem Platze,

ein Feind leise schlich, wie eine Katze,

verstohlen aus dem Hinterhalt,

nachts der Krieger wurde grau und alt.

 

Denn die Hand, so stellt's sich raus,

saugte ihm das Leben aus,

denn die Zeit war nur geborgt,

Gevater Tod hat vorgesorgt.

 

Als er verstarb und aufgebahrt,

die Geschichte wurde nicht bewahrt,

zurück blieb hängend an der Wand,

allein des Kriegers eisern Hand.


Kontakt

Gasthof Eiserne Hand

Trixlegg 11

6391 Fieberbrunn/Tirol

Österreich

 

 

Telefon +43 5354 56 916

Email eiserne-hand@aon.at

Öffnungszeiten

8:00 – 22:00 Uhr

Mittwoch Ruhetag

warme Küche von 11 - 20 Uhr



Hotels mit Hotelbewertungen bei HolidayCheck